Aktuelle Zeit: 21.09.2017, 07:52

 
Dieses Forum wurde zum Januar 2011 aufgrund stark schwindener Aktivitäten stillgelegt. Ein Login oder eine Neu-Registrierung sind daher nicht mehr möglich. Bereits verfasste Diskussionen bleiben zur Recherche erhalten. Der Administrator bedankt sich bei allen Mitgliedern für die rege Teilnahme in den vergangenen Jahren.


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 19.11.2009, 05:55 
Gelegenheitsschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 30.10.2009, 22:21
Beiträge: 20
Text von:de.wikipedia.org/wiki/Johanniter-Heilstätte_Sorge

Nutzung als Lungenheilstätte

Am 26. Juni 1902 die neue Lungenheilstätte eröffnet. Das Gebäude wurde in sehr massiver Bauweise erstellt. Die Mauern bis zum dritten Geschoss wurden in Granit ausgeführt. Das Gebäude gliederte sich in zwei gleichförmige Außengebäude und in einen Zentralbau, der in seinem Obergeschoss eine Kirche beinhaltete, auf die auch seine äußere Bauform durch einen Glockenturm hinwies. Die drei Gebäudeteile wurden durch Verbindungsbauten zu einer baulichen Einheit zusammengefügt, die zur Südseite hin arkadenförmige offene Liegehallen aufwiesen. Auch die geräumigen, hellen Krankenzimmer in den äußeren Gebäudeteilen waren nach Süden ausgerichtet. Es handelte sich dabei um Ein-, Zwei-, Drei- oder Vierbettzimmer. Ein Wintergarten, eine Bibliothek und mehrere Aufenthalts- und Tagesräume rundeten die komfortable Ausstattung ab. Zahlreiche Räume für ärztliche sowie sanitäre Zwecke sowie Wirtschaftsräume waren natürlich auch vorhanden. Im August desselben Jahres kamen die ersten Patienten.
1925 entstand des so genannte „Oberhaus“, das als Gästehaus genutzt wurde. Mit Beschluss des Kuratoriums vom 8. Mai 1926 wurde das bisher auf 50 Jahre gepachtete Gelände angekauft.
Im zweiten Weltkrieg als auch in den schwierigen Jahren danach blieb die Heilstätte ohne Unterbrechung in Betrieb

Nutzung als NVA-Kurheim (NVA –Nationale Volksarmee)

Die Behandlung von Lungenkrankheiten als ursprüngliche Zweckbestimmung des Hauses hatte 1967 ein Ende genommen. Ab 1968 wurde die ehemalige Lungenheilstätte durch die „ NVA und die „Grenztruppen der DDR“ genutzt.
Ab1973 wurden Heil-, Genesungs- und prophylaktische Kuren durchgeführt. Besondere Behandlungsgebiete waren Wirbelsäulenerkrankungen aber auch Herz- und Kreislauferkrankungen.

Nach der Wende

1989, durch Auflösung der NVA zum 03.10.1990 musste die Bundeswehr eintreten, die an der Nutzung des Objektes allerdings kein Interesse zeigte.
Bis zur Rückübertragung der Heilstätte durch das Bundesvermögenssamt an den Johanniter-Orden 1992 standen die damals baulich gut erhaltenen Gebäude einige Zeit leer.
Der Johanniter-Orden sah sich angesichts vieler anderer Aufgaben im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung und anstehenden Investitionen in anderen Rückübertragenen Objekten in den neuen Bundesländern nicht in der Lage, in Sorge die notwendigen Investitionen vorzunehmen .Zudem waren aufgrund des Alters der Anlage jährlich hohe Erhaltungskosten zu befürchten.
Im Jahr 2000 fand der Johanniterorden nach langen Bemühungen einen Käufer, der das Objekt einer Nachnutzung zuführen wollte. Auch dieser scheiterte und es halten sich Gerüchte, dass es nur um die Erschleichung von Fördermitteln ging. Ein weiterer Nachbesitzer war der Verein „Schloss Ochsenberg“, der hier eine Heilstätte für an der Immunschwäche AIDS leidende Menschen schaffen wollte.
In jener Zeit verschwand vor allem werthaltiges Metall wie Treppengeländer, Heizungsrohre aus Kupfer und selbst die Kanaldeckel im Außenbereich. Der Metall-Schrottwert zog Langfinger an.
Die einst mit vernagelten Türen und Fenstern gut gesicherte und zunächst durch einen Wachdienst rund um die Uhr bewachte Anlage fand sich nun ungeschützt wieder. Seither hat der Vandalismus im und am Haus stark zugenommen. Diverse Schmierereien ohne künstlerischen Wert (!!!) zieren die Wände.
Am 15.05.2007 gegen 15:00 wurde Alarm ausgelöst „wegen einem Dachstuhlbrand Johanniter-Heilstätte Sorge Die Bekämpfung des Brandes im Dachstuhl des mittleren Gebäudeteils (ehemalige Kirche bzw. später Kino) gestaltete sich schwierig, da die Aufstellflächen für das Drehleiter -Fahrzeug voller Bauschutt und Gerümpel liegen und das Gebäude nur bis zum 3. Obergeschoss zugänglich ist.
Das Dach wurde anschließend notdürftig repariert, der kleine Glockenturm nicht wieder aufgebaut.

mfg LadyShakees


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 19.12.2009, 12:09 
Forumsinventar
Benutzeravatar

Registriert: 23.11.2007, 19:59
Beiträge: 389
Wohnort: Osterode
Doppelpost. War gestern da. Hatte kein bock die Bilder zu verkleinern, finde, dann verlieren sie an Wirkung... :)


1.
http://i46.tinypic.com/wugfuv.jpg

2.
http://i47.tinypic.com/29pxny9.jpg

3.
http://i46.tinypic.com/xm6gt2.jpg

4.
http://i49.tinypic.com/30m4hfn.jpg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 20.12.2009, 00:38 
Gelegenheitsschreiber

Registriert: 09.09.2009, 23:58
Beiträge: 17
Sag mal Pavor, sind dort oben noch "Leute" anzutreffen? Ich meine die Leute, die immer versucht haben, uns "Besucher" wegzujagen...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 20.12.2009, 17:25 
Forumsinventar
Benutzeravatar

Registriert: 23.11.2007, 19:59
Beiträge: 389
Wohnort: Osterode
Jop, dort wohnt eine Familie mit einem Scharfen Wachund.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 14.01.2010, 10:50 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 08.01.2007, 12:01
Beiträge: 315
Wohnort: Goslar
Eine sehr schöne Galerie zur Knappschafts-Heilstätte findet ihr übrigens auf der Dubtown-Website von Daniel Hinze unter
http://www.dubtown.de/images/galerie/jo ... index.html

Mich würde ja mal interessieren, wie das ausgebrannte Kino heute aussieht. Aber leider habe ich dazu noch keine Fotos finden können.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 14.01.2010, 12:12 
Forumsinventar
Benutzeravatar

Registriert: 23.11.2007, 19:59
Beiträge: 389
Wohnort: Osterode
Steve hat geschrieben:
Mich würde ja mal interessieren, wie das ausgebrannte Kino heute aussieht. Aber leider habe ich dazu noch keine Fotos finden können.


Ich habe welche davon machen können... :) Kann sie bei nächster gelegenheit mal verkleinern und hochladen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 15.01.2010, 18:02 
Gelegenheitsschreiber

Registriert: 04.01.2010, 17:25
Beiträge: 10
Wohnort: Essen, gebürtig aus Goslar
Die Heilstätte würd ich mir beim nächsten Harzbesuch auch gern angucken... Das war ja eine spannende Diskussion im Sommer um die Leute, die da wohnen, etc.
Wie ist da der aktuelle Stand der Dinge? Darf man da hinfahren und ein paar Fotos machen? Wird da immer noch "gebaut"?
Hunde mag ich ja :D :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 15.01.2010, 19:54 
Forumsinventar
Benutzeravatar

Registriert: 23.11.2007, 19:59
Beiträge: 389
Wohnort: Osterode
Der Hund läuft des öfteren frei herrum, und der ist Scharf, dass ist ein Ausgebildeter Wach und Schutzhund - also mit dem ist nicht zu Spaßen. Die Leute haben wirklich da oben den Auftrag aufzupassen, ich bin Froh, dass ich mit jemandem mitgefahren bin, der die auch kennt. So sind sie wirklich nette Menschen, du kannst es ja versuchen! Man weiß ja nie... :)

lg
Pavor Nocturnus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 15.01.2010, 20:19 
Gelegenheitsschreiber

Registriert: 04.01.2010, 17:25
Beiträge: 10
Wohnort: Essen, gebürtig aus Goslar
Vielleicht nicht gerade als Steak verkleiden (siehe Spongebob und Patrick). :lol:
Danke für die Warnung. Ich denk noch ein Weilchen darüber nach...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 11.04.2010, 20:40 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 08.01.2007, 12:01
Beiträge: 315
Wohnort: Goslar
Hab' ich gerade gefunden: eine anschauliche Luftaufnahme von der Heilstätte in Sorge. Leider ist mir das Datum der Aufnahme unbekannt.


Dateianhänge:
sorge_johanniter.jpg
sorge_johanniter.jpg [ 43.71 KiB | 17195-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 14.04.2010, 10:49 
Forumsinventar
Benutzeravatar

Registriert: 23.11.2007, 19:59
Beiträge: 389
Wohnort: Osterode
Übrigens: Vor ca. 2 Wochen war der Zuständige Bauleiter, der übrigens Holländer ist, dort oben. Habe mit ihm ein angeregtes Gespräch geführt.

Die Gebäude sollen saniert werden und es soll wieder ein Kurheim, aber für die höhere Klasse werden. Die lage ist für andere tätigkeiten ja echt schlecht, dort oben. Bald gehen die Arbeiten loss, es fehlen nur noch letzte Unterschriften. Als "Urbex-Location" kann man das Areal also vergessen :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 22.07.2010, 15:28 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 08.01.2007, 12:01
Beiträge: 315
Wohnort: Goslar
Ich hab' hier mal wieder einen schönen Link mit sehr stimmungsvollen s/w-Fotos entdeckt:
http://www.deicke-online.de/lost-places ... tte-sorge/

@aspchen: hast du vielleicht neue Infos zu deiner Ankündigung, es könnte eventuell eine Nachnutzung für die Heilstätte geben?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 22.07.2010, 16:10 
Forumsinventar
Benutzeravatar

Registriert: 23.11.2007, 19:59
Beiträge: 389
Wohnort: Osterode
Steve hat geschrieben:
@aspchen: hast du vielleicht neue Infos zu deiner Ankündigung, es könnte eventuell eine Nachnutzung für die Heilstätte geben?


Meine letzte Info war, dass es im Herbst 2010 losgehen sollte, mit den Bauarbeiten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Johanniter-Heilstätte in Sorge
BeitragVerfasst: 31.08.2010, 06:08 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 08.01.2007, 12:01
Beiträge: 315
Wohnort: Goslar
Möglicherweise konkretisiert sich die Sache nun: in der Goslarschen Zeitung taucht die Johanniter-Heilstätte erstmals als möglicher Standort für einen Sunparks-Ferienpark auf.

Ich zitiere: "Heiß gehandelt werden in der Gerüchteküche Wernigerode und vor allem die ehemalige 'Johanniter-Heilstätte' in Sorge."


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Anmelden  Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de