Aktuelle Zeit: 21.09.2017, 09:51

 
Dieses Forum wurde zum Januar 2011 aufgrund stark schwindener Aktivitäten stillgelegt. Ein Login oder eine Neu-Registrierung sind daher nicht mehr möglich. Bereits verfasste Diskussionen bleiben zur Recherche erhalten. Der Administrator bedankt sich bei allen Mitgliedern für die rege Teilnahme in den vergangenen Jahren.


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: zu wort
BeitragVerfasst: 07.04.2007, 00:48 
Neuling

Registriert: 07.04.2007, 00:28
Beiträge: 6
Wohnort: Goslar
Irgendwann letzten Herbst bin ich auch mit meiner freundin auf dem gelände unterwegs gewesen, habe viel fotografiert und mich von der morbiden stimmung faszinieren lassen. bin dann im internet auf diese seite gestossen. auf meiner arbeitsstelle hab ich von diesem besuch erzählt und festgestellt das mehrere meiner kollegen dort gearbeitet haben, unter anderem die bis zur schließung vorsitzende des Betriebsrates. sie hat viel von der einrichtung erzählt, besonders dem guten verhältnis unter den kollegen und auch einigen anekdoten aus ihrer tätigkeit als nachtwache. nach ihrer aussage haben es die zum grossen teil schwerstbehinderten gut gehabt. sie hat mir eine postkarte gezeigt auf dem das verschneite haupthaus zu sehen war. ihrer aussage nach hat sie noch weiteres bildmaterial. sie hat erzählt von angehörigen die angestellte oder kranke besucht haben, mit diesen vor dem haupthaus auf der wiese gesessen haben um eis zu essen. für einen moment hat sie dieses mich zu diesem zeitpunkt sehr beschäftigende haus zum leben erweckt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.04.2007, 01:21 
Stammgast
Benutzeravatar

Registriert: 20.01.2007, 00:28
Beiträge: 92
Wohnort: Goslar
Hallo El Conejo
und willkommen im Forum :)
Schön auch mal zu lesen das es vielleicht anders war, als ich gehört habe! Bisher habe ich nur von meinem Kumpel nicht besonders positive Sachen erfahren, aber wirklich beurteilen können das wohl nur die Betroffenen,sei es als Angestellter oder "Behinderter"!
Kannst du vielleicht Bildmaterial von deiner Kollegin besorgen und Online stellen? Oder sie vielleicht fragen, ob sie Lust hat, hier im Forum von ihrer Arbeit zu berichten? Ich denke, es würde einige ungelöste Fragen (insbesondere der Gebäude)klären!

Gruß FaXe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Fotos
BeitragVerfasst: 07.04.2007, 01:35 
Neuling

Registriert: 07.04.2007, 00:28
Beiträge: 6
Wohnort: Goslar
Habe der kollegin die adresse hier schon einmal mitgeteilt und ihr gesagt das da zeitzeugen gesucht werden. sie wollte es sich überlegen, hat den gedanken dann aber doch wieder fallen lassen. schade, sie hat erinnerungen an nette geschichten. zb als sie während einer nachtwache ein geräusch gehört hat, daraufhin eine zimmertür geöffnet hat um zu sehen was passiert ist. hat dann die tür gleich wieder geschlossen und gedacht sie träumt. nochmal aufgemacht und tatsächlich, da stand ein männlicher bewohner und hat sein waschbecken aus der wand gerissen.
das sind dann doch geschichten die diesen ort besser beschreiben als spukgeschichten. sie hat ausdrücklich auch die freihiet gelobt die dort schwerstbehinderte hatten, die sie so nur haben konnten weil das sanatorium ausserhalb der stadt lag. ich selbst halte die kollegin für unbedingt glaubwürdig. sie beschreibt die funktion von räumen, kann erklären was dort geschehen ist. einfache räume wie bewohnerzimmer, duschen aber auch konferenzzimmer etc.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.04.2007, 14:23 
Hallo El Conejo :D ,

was mag dein Name wohl bedeuten??

Ja, bitte überred doch deine Kollegin hier mitzumachen. Als Zeitzeugin... Mich interessiert es sehr, was in dem Kreuzraum abging. Ich hab mich in diesem

http://www.koenigsberg-sanatorium.de/fo ... c.php?t=54

Thread lang und breit darüber ausgelassen. Ein geheimnisvoller Raum...vielleicht wird das Geheimnis jetzt endlich gelüftet???

MfG Clarimonde


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: ostern
BeitragVerfasst: 07.04.2007, 14:47 
Neuling

Registriert: 07.04.2007, 00:28
Beiträge: 6
Wohnort: Goslar
el conejo heisst aus dem spanischen übersetzt kaninchen, hat aber auch eine andere , nicht ganz so feine bedeutung.

die kollegin hat morgen mit mir spätdienst. ich werde mich mal nach dem raum erkundigen, vermute aber das es sich wohl nur um den aufbahrungsraum handelt in dem die toten nach feststellen des todes durch den arzt bis zum abholen durch den bestatter liegen.
Lg direkt von der arbeit(leider,leider)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.04.2007, 21:05 
Neuling

Registriert: 07.04.2007, 00:28
Beiträge: 6
Wohnort: Goslar
so freunde des sanatoriums; hab heute mit einer anderen ehemaligen mitarbeiterin über dieses interessante haus gesprochen. weiß nicht ob das neu ist, hab aber keinen bock das forum zu durchforsten und schreib einfach mal drauflos.

Einen Aufbahrungsraum hat es dort nicht gegeben, der raum mit dem kreuz ist wahrscheinlich eine messe in der gottesdienste abgehalten wurden.

im ganzen haus waren jugendliche untergebracht, keine kinder und erwachsene-nur jugendliche. es waren schizophrene, autisten, epileptiker und menschen mit anderen behinderungen. die meisten waren in einem haus untergebracht-nicht das haupthaus- und lebten dort in wohngruppen zu 6 personen in wohneinheiten mit einzel oder doppelzimmern, dazugehörig jeweils eine wohnküche, ein wohnzimmer und sanitärberereich. sie haben dort zusammen die mahlzeiten zu sich genommen und auch oft gemeinsam mit den pfegekräften gebacken.. über diesen wohngruppen soll es ein spielzimmer gegeben haben. mit den jugendlichen wurde oft-weil es sich anbot- im angrenzenden wald spazieren gegangen. im haupthaus waren wohl nur schwer und schwerstbehinderte untergebracht, haben aber auch soweit möglich in gruppen zusammen gelebt.

die damals für die behandlung zuständigen nerven- und kinderärzte leben noch in goslar, einer praktiziert wohl sogar noch. namen mag ich in díesem zusammenhang nicht nennen. mißhandlungen, wie zb elektroschocks hat es nicht gegeben. die arbeitsbedingungen wurden von ihr ausdrücklich gelobt und auch hier wieder der hinweis auf das gute verhältnis zu den bewohnern.

an den behinderten der das waschbecken aus der wand gerissen hat kann sie sich mit einem lächeln noch gut erinnern. soll sehr kräftig gewesen sein, war total scharf auf zucker und hat manchen schrank mit gewalt geöffnet wenn er was süßes darin vermutete. ausserdem hat er manches mal wenn man sein zimmer öffnete auf dem kleiderschrank gesessen^^!

soviel von mir, gruss an alle


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zeitzeugen / Kinder haben es gut gehabt
BeitragVerfasst: 12.10.2009, 10:46 
Gelegenheitsschreiber

Registriert: 12.10.2009, 10:43
Beiträge: 12
Hört sich gut an, wie du es sagst. :)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Anmelden  Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de